Arkebusierrüstung James II.

Aus Waffentechnik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
James II. in einer ähnlichen Rüstung

Die Arkebusierrüstung James II., König von England ( * 14. Oktober 1633 im St. James’s Palace in London; † 16. September 1701 in Saint-Germain-en-Laye) ist eine englische Rüstung, die von dem englischen Plattner Richard Holden (* Swadlincote in Derbyshire-† 1709 London)(Aufzeichnungen seiner Arbeit von 1658–1708), einem Mitglied der London Armourers Company, im Jahre 1686 gefertigt wurde. Sie hatte einen Preis von 100£ englischen Pfund, ein damals immenser Betrag und wurde am 4. Dezember 1686 an den Hof ausgeliefert. Den extremen Preis kann man verstehen wenn man bedenkt das ein Brustpanzer für einen hochrangigen Adeligen von der Hand Holders 6£ kostete, ein einfacher Panzer für einen Arkebusier 19 Shillings[1].

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Arkebusierrüstung James II. ist eine typische Arkebusierrüstung, die in dieser Zeit in England gebräuchlich war, und derartige Rüstungen bis etwa 1645 verwendet wurden. Die Bauart gleicht den allgemein üblichen Rüstungen mit dem Unterschied das er von wesentlich höherer Qualität ist.

Die Rüstung besteht aus einem Helm, einer sogenannten Zischägge englischer Bauart (engl., "Lobster helmet") der aus einem Stahlblech getrieben, und mit einem vierfach geschobenen Nackenschild und festen Wangenklappen gearbeitet war. Der Helm besitzt ein aufklappares Visier, das im Gegensatz zu den üblichen Stangenvisieren aus einer Darstellung des Wappens James II. bestand. Es besteht aus den Buchstaben "IR" für "Iacobus rex", den königlichen Insignien und einer Darstellung eines Einhorns und eines Löwen. An der Helmseite ist eine Hülse zur Befestigung eines Helmbuschs angebracht

Der Brust- und Rückenpanzer ist in typischer englischer Bauart gefertigt, jedoch mit einer aufwendigen Dekoration versehen, die als breite Bänder vertikal auf der Rüstung angebracht ist. Die Bänder sind mit einem gravierten Muster versehen und im Anschluss feuervergoldet. Die Bänder unterteilen den Brustpanzer in Felder und begrenzen die einzelnen Teile der Rüstung. Auf der Brust, innerhalb des mittleren Zierbandes, sind nocheinmal die Initialen "IR", wobei eine Krone in der Mitte die Buchstaben trennt, sowie zwei gekreuzte Zepter angebracht. Oberhalb der Initialen und der Krone ist die Zahl "2" angebracht. Der Verschluss erfolgte über zwei Gurtbänder, die auf beiden Schultern am Rückenpanzer angebracht sind und zum Verschluss an auf dem Brustpanzer befestigten Bolzen dienen. Der Brustpanzer ist mit einer zusätzlichen Verstärkungsplatte (doppelte Wand) versehen, die den Panzer kugelfest für die damalige Munition machte, dadurch wiegt der Brustpanzer allein 6,8 kg. Auf dem Brustpanzer ist auch die Beschlagmarke Holdens eingeschlagen.

Von dem Unterarmpanzer, der mit einem Handschutzansatz versehen ist nur ein linker erhalten, wobei diese Rüstungen auch nur mit einem Handschutz verwendet wurden. Dieser ist im selben Stil wie die übrige Rüstung verziert.

Der Ledermantel (engl., "Buff coat" oder "Jerkin") der unter der Rüstung getragen wurde war für diese Rüstung und die Zeit ihrer Verwendung typisch. Diese Mäntel stellten eine gelungene Mischung aus Beweglichkeit und Schutz dar, da das Leder sehr guten Schutz gegen schneidende Hiebe mit den damals verwendeten Schwertern bot[2], [3].

Richard Holden[Bearbeiten]

Richard Holden (* Swadlincote in Derbyshire-† 1709 London), der Hersteller der Rüstung, absolvierte seine Ausbildung um 1658 bei einem Londoner Plattnermeister und beendete diese 1665. Es ist bekannt das er ab dem jahre 1673 Munition und Rüstungen an das Royal Board of Ordnance lieferte und war ab 1581 Rüstmeister für die Royal Commission. Er wird auch erwähnt das er an der Gründung der Armourers Company in 1708 beteiligt war, obwohl er zu alt war um im Court of Assistants die Gesellschaft zu leiten. Holden verstarb 1709 als der letzte Plattner Londons[4]. Eine andere Rüstung Holders, die dieser fast exakt gleicht, ist die Arkebusierrüstung Pedro II. im Metropolitan Museum New York[5].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Arbeit über die Rüstung Pedro II. von Portugal von Donald LaRocca, Metropolitan Museum New York, Seite 93, PdF-Datei, vollständig online einsehbar, (engl., eingesehen am 26. November 2013)
  2. Charles John Ffoulkes,Inventory and survey of the armouries of the Tower of London, (Vol. 1,), Verzeichnis der Waffensammlung im Tower von London, Band 1, 1916, Seite 138-139, Bildtafel XIX
  3. Beschreibung der Rüstung auf der Website der Royal Armouries, (engl., eingesehen am 14. November 2013)
  4. Beschreibung der Rüstung auf der Website der Royal Armouries, (engl., eingesehen am 14. November 2013)
  5. Rüstung Pedro II. im Metropolitan Museum New York, (engl., eingesehen am 14. November 2013)

Literatur[Bearbeiten]

  •  John Britton, Edward Wedlake Brayley: Memoirs of the Tower of London: Comprising Historical and Descriptive Accounts of that National Fortress and Palace: Anecdotes of State Prisoners:--of the Armouries:--jewels:--regalia:--records:--menagerie, &c. Hurst, Chance, and Company, 1830, S. 277 (engl.).
  •  J. Hewitt: Official Catalogue of the Tower Armouries. London 1859, S. 9 (engl.).
  •  Harold Arthur Lee Dillon (viscount Dillon.): Illustrated Guide to the Armouries, Tower of London. 1910, S. 192 (engl.).
  •  H.L. Blackmore, C. Blair: King James II’s armour and Richard Holden of London, Journal of the Arms and Armour Society. 1991, S. 316-334 (engl.).
  •  Carlo Paggiarino: The Royal Armouries. Masterpieces of Medieval and Renaissance Arms and Armour from the National Collection. 2 Auflage. Hans Prunner, 2011, ISBN 978-88-95191-02-7, S. 273–275 (engl.).

Weblinks[Bearbeiten]


Info Sign.svg Der Inhalt von Arkebusierrüstung James II. ist im WaffenTechnikWiki entstanden. Es kann sein, dass diese Information nur hier verfügbar ist.