Rüsthaken

Aus Waffentechnik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Feststehender rüsthaken an einer Maximilianischen Rüstung mit einem Schelmbarthelm
Absteckbarer Rüsthaken an einer italienischen Rüstung mit Verstärkungsbrust (Bild vergrößern!)

Rüsthaken auch franz. "Faucre", engl. "Lance rest" sind ausklappbare Aufleger an spätmittelalterlichen Brustpanzern, um daran eine Lanze aufzulegen, damit diese beim Anvisieren des Gegners während des Reitens stabil blieb und zudem ihr Rückwärtsgleiten beim Stoß verhindert wurde. Sie wurden meist auf der rechten Seite der Brustplatten angebracht.

Es gibt unterschiedliche Versionen, die sich in der Form unterscheiden. ZuBeginn der Verwendung waren sie fest mit der Rüstung vernietet oder verschraubt, später gab es Exemplare zum abnehmen. Das mögliche Abstecken war eine wichtige Weiterentwicklung,m da Rüstungsgarnituren verwendet wurden die mit Verstärkungs- oder Wechselteilen zum verbessern der Panzerung auf einem bestehenden Harnisch befestigt werden konnten. Durch das An- und Abstecken konnte eine Rüsthakenversion für beide Panzer benutzt werden. Manche Versionen sind mit mechanischen Bestandteilen zum abklappen des Rüsthakens ausgestattet, die es ermöglichten den Haken bei Nichtgebrauch auf den Brustpanzer nach oben oder zur Seite abzuklappen, damit er nicht störte[1],[2] .

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Auguste Demmin, Die Kriegswaffen in ihrer historischen Entwickelung von der Steinzeit bis zur Erfindung des Zündnadelgewehrs: ein Handbuch der Waffenkunde, Verlag Seemann, 1869, Seite 475, 485
  2. Wendelin Boeheim, Handbuch der Waffenkunde, Nachdr. d. Ausg. Leipzig 1890, Fourier Verlag, Wiesbaden 1985, Seite 97, 98, ISBN 978-3-201-00257-8

Weblinks[Bearbeiten]


Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert!