Rüstung des Herzogs Julius August von Braunschweig-Wolfenbüttel

Aus Waffentechnik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herzog Julius August von Braunschweig-Wolfenbüttel

Die Rüstung des Herzogs Julius August von Braunschweig-Wolfenbüttel (engl. Brunswick-Wolfenbüttel) (* 9. Februar 1578 in Wolfenbüttel; † 31. August 1617 in Michaelstein) ist eine deutsche Rüstung, die um 1560 gefertigt wurde. Herzog Julius war u.a Prinz von Braunschweig-Wolfenbüttel und Abt des Klosters Michaelstein bei Blankenburg.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Rüstung ist vom Typus eine sogenannte Dreiviertelrüstung, die für berittenen Einsatz gefertigt wurde. Sie besteht aus Helm, Brust- und Rückenpanzer mit zwei Bauch-und Gesäßreifen, Armzeug, Panzerhandschuhen, Tassetten sowie Kniepanzern.

Der Helm ist ein geschlossener, deutscher Visierhelm, der typisch für die Fertigungszeit gestaltet ist. Das Visier besteht aus einem unteren und einem oberen Visierteil die zum Schließen aufeinander geklappt werden konnten. Auf dem Helm ist ein starker Kamm ausgearbeitet, der kleiner werdend bis in den Nacken läuft. Der Ringkragen ist am Helm fest angearbeitet.

Der Brustpanzer besteht wie auch der Rückenpanzer aus einem Stück das mit engen Armausschnitten versehen ist. Das Armzeug besteht aus fünffach geschobenen Schulterpanzern, zweiteiligen Oberarmröhren, in der Armbeuge offenen Ellbogenpanzern, sowie zweiteiligen Unterarmröhren. An den Bauchreifen sind neunfach geschobene Tassetten beweglich angebracht. Die Kniepanzer sind mit den Tassetten verbunden. Die Unterschenkelpanzer sowie die Eisenschuh sind bei dieser Rüstung nicht mehr vorhanden. Bei den anderen fast identischen Rüstungen die noch bestehen sind diese Rüstungsbestandteile jedoch noch vorhanden.

Dekoration[Bearbeiten]

Die Rüstung ist mit silbernen Linien versehen, die sich an den Abschlusskanten der meisten Rüstungsteile befinden versehen. Ebenfalls sind alle sichtbaren Nietenköpfe in silbernem Dekor ausgeführt. Auf dem Brust- und Rückenpanzer ist am oberen Rand ein silbernes, bogenförmiges Muster aufgebracht. Die Armausschnitte sind ebenfalls mit einem silbernen Rand versehen. Auf der linken Brustseite ist ein graviertes, vergoldetes Monogramm angebracht, das eindeutig auf Herzog Julius hinweist.

In verschiedenen anderen Museen wie dem Metropolitan Museum New York sind mehrere Rüstungen dieser Art vorhanden, die ebenfalls mit dem gleichen Monogramm versehen sind und die gleich gearbeitet sind. Es wird vermutet das diese Rüstungen gemeinsam in einem Auftrag für den Herzog und sein Gefolge gefertigt wurden (siehe Weblinks)[1]. Die Rüstung wird heute im Philadelphia Museum of Arts aufbewahrt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Rüstung auf der Website des Philadelphia Museum of Arts, (engl, eingesehen am 14.10.2015)


Info Sign.svg Der Inhalt von Rüstung des Herzogs Julius August von Braunschweig-Wolfenbüttel ist im WaffenTechnikWiki entstanden. Es kann sein, dass diese Information nur hier verfügbar ist.