Rüstung des Sir Jeffrey Hudson

Aus Waffentechnik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rüstung Jeffry Hudsons

Die Rüstung des Sir Jeffrey Hudson ist eine englische Rüstung, die für den Hofzwerg Königin Henrietta Maria von Frankreich (* 15. November 1609 in Paris; † 10. September 1669 in Schloss Colombes)hergestellt wurde, der als Jeffrey (auch Geoffrey) Hudson (* 1619 – † 1682) oder auch als "Queen's dwarf" oder "Lord Minimus" bekannt war.

Beschreibung[Bearbeiten]

Königin Henrietta Maria mit Sir Jeffrey Hudson

Die Rüstung besteht aus eiem Helm, der eine Mischung zwischen geschlossenem Visierhelm und einer Sturmhaube ähnelt, einem Brust und Rückenpanzer, Tassetten und ganzem Bein- und Armzeug.

Der Helm hat einen Ringkragen, ist aber trotzdem in der Form einer geschlossenen Sturmhaube geabeitet. Die Kalotte ist mit einem Augenschild versehen und auf der Oberfläche mit einem getriebenen Schuppenmuster versehen. Die Vorderseite mit dem Augenschirm ist aufgenietet und mit dem Dekor eines monstösen Gesichtes mit Augen gestaltet. Der Hemkamm ist figürlich gearbeitet und auf die Kalotte aufgenietet. Sie ist sorgfältig in der Form eines Drachen gearbeitet, die vom höchsten Punkt des Scheitels bis in das Genick verläuft. Der Drache ist mit ausgestreckter Zunge dargestellt und so befestigt, das es aussieht als wenn er sich am Helm festkrallt. Im unteren Bereich sind weitere Dekorelemente den Helm umlaufend angenietet. Die Schulterpanzer (Achseln) sind dreifach geschoben und in der Form ähnlich Drachenflügeln gestaltet. An den Außenseiten sind ebenfalls wie am Helm monströse Gesichter ausgearbeitet. Brust- und Rückenpanzer sind in der üblichen Form der Herstellungszeit gearbeitet. Die Tassetten sind siebenfach geschoben und reichen bis auf die Oberschenkel. Das übrige Beinzeug, wie auch das Armzeug mit den Panzerhandschuhen ist normal, der Herstellungszeit entsprechend gearbeitet. An den Oberschenkeln sind die Beinpanzer dreifach-, im Kniebereich zweifach geschoben. Beschlagmarken sind auf der gesamten Rüstung keine zu finden. Am Helm waren ursprünglich noch Flügel an der Drachenfigur angebracht wie auf alten Zeichnungen zu sehen ist. Diese sind heute verloren.

Ursprünglich ist die Rüstung dem Hofzwerg Sir Jeffrey Hudsen zugesprochen, was aber nicht sicher ist. Im 18. Jahrhundert wurde die Rüstung Richard Plantagenet, 3. Duke of York und um das Jahr 1830 Charles, Prince of Wales zugeschrieben, was aber ebenfalls unsicher ist.

Die gesamte Rüstung entspricht in ihren Proportionen und auch in der Höhe exakt den Maßen des jungen Jeffrey Hudson, als dieser sich in den Diensten der Königin befand. Der Helm wiederum ist auf einer Büste zu sehen wo Charles I. von England diesen trägt. Auch auf dieser Darstellung fehlen die Flügel des Drachen. Die Büste wurde von dem Künstler Le Sueur geschaffen und ist in Stourhead, Wiltshire ausgestellt. Daher ist es ebenfalls möglich, das die Rüstung für Charles I. als Kind gefertigt wurde, als sich dieser in einem alter von etwa 10 Jahren befand[1].

Jeffrey Hudson[Bearbeiten]

Jeffrey Hudson wurde im Jahre 1619 in Oakham, in der Unitary Authority Rutland, geboren. Seine Eltern, drei Brüder und eine Schwester waren von normalem Körperwuchs. Im Alter von sieben Jahren wurde er der Herzogin von Buckingham als eine "vorzügliche Rarität der Natur" vorgestellt. Diese war so begeistert, das Hudson in deren Haushalt aufgenommen wurde. Nur wenige Monate später, zu Ehren eines Banketts für König Charles I. und Königin Henriette Marie, wurde Hudson in Rüstung in einer Pastete oder einem Kuchen dem Königspaar serviert[2]. Als sie diesen anschneiden wollten sprang Hudson heraus. Zu dieser Zeit eine nicht unübliche Vergnügung des europäischen Adels, die solche Besonderheiten wie Klein- oder Großwüchsige, aber auch deformierte Menschen "sammelten". Da die Königin eine Sammlerin dieser Art war, wurde Jeffrey Hudson ihrer "Sammlung" hinzugefügt und dazu eingeladen ihnen nach London zu folgen, der er 1626 zustimmte und im "Denmark House" , dem heutigen Somerset House , einzog. Jeffrey wurde zu einer Sensation, da seine Art des Kleinwuchses sehr ungewöhnlich war, da die Körperproportionen sehr gut zueinander passten. Jeffreys Krankheitsbild kann heute als Hypophyseninsuffizienz eingeordnet werden. Seine Größe wird mit 18 oder 19 inches (45,72 cm bzw. 48,26 cm) angegeben. In kurzer Zeit wurde er zum Liebling des Hofes, der Künstler und Poeten. Tatsächlich existieren mehrere Gemälde und Gedichte über seine Person. Er wurde bei Hof erzogen und galt als Intelligent. Um 1630 wurde er sogar mit diplomatischen Missionen betraut, die ihn unter anderem nach Frankreich und 1637 in die Niederlande führten, wo er die Belagerung von Breda überwachte. Im Englischer Bürgerkrieg kommandierte Hudson im Rang eines "Captain of Horse" Kavallerietruppen unter Leitung von Ruprecht von der Pfalz, Duke of Cumberland in mehreren Attacken. 1643 floh er mit der Königin nach Frankreich, an den Hof in Nevers. Zu dieser Zeit tolerierte Hudson keinerlei Beleidigungen oder Späße die ihn als Clown darstellten. Er nahm seinen Rang und seine Position sehr ernst. Dadurch kam es zu einem Zwischenfall, bei dem er Charles Crofts, den Bruder Sir William Crofts, 1st Baron Crofts (ca.* 1611- † 1677), einem Herzog und Gentleman of the Bedchamber, zu einem Duell mit Pistolen vom Pferd herausforderte. Charles Crofts hatte Hudson zu einem Duell mit einem Truthahn, der seiner Größe entsprach, spaßeshalber herausgefordert, worauf Hudson sehr ärgerlich reagierte und seinen Handschuh warf. Hudson war im Gegensatz zu Crofts, der wohlbeleibt und langsam war, klein und ein agiler Reiter. Crofts Kugel verfehlte Hudson, während dessen Kugel in Crofts Herz traf. Die Königin und der Hof reagierten sehr ärgerlich, da Duelle zu dieser Zeit verboten waren und das Duell als Verstoß gegen Frankreichs Gastfreundlichkeit gewertet wurde, zumal Crofts als Hauptmann der Leibwache und "Master of Horses" diente. Hudson wurde aus den Diensten der Königin entlassen.

1643 wurde Hudson von Piraten gefangen und verbrachte die nächsten 25 Jahre als Sklave in Nordafrika. Später wurde er freigelassen und kam zurück nach England, wo seine Anwesenheit 1669 dokumentarisch erwähnt ist. Zu dieser Zeit war er um 45 Inches (114,3 cm) gewachsen. Er kehrte nach London zurück um eine Art Pension vom Hof zu erhalten, wurde aber inhaftiert, da er Katholik war. Freigelassen wurde er um 1680.

Jeffrey Hudson verstarb einige Jahre später. Wann genau ist nicht bekannt, genauso wie die Lage seiner Grabstätte[3].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beschreibung der Rüstung auf der Website der Royal Armouries, London, (engl., eingesehen am 12. April 2014)
  2. Ian Crofton, History Without the Boring Bits: A Curious Chronology of the World, Verlag Quercus, 2012, Seite 1656, ISBN 978-1-78087-802-7
  3. Nick Page, Lord Minimus: The Extraordinary Life of Britain's Smallest Man, Neuauflage, Verlag St. Martin's Press, 2003, ISBN 978-0-312-31619-8
Jeffrey Hudson

Weblinks[Bearbeiten]


Info Sign.svg Der Inhalt von Rüstung des Sir Jeffrey Hudson ist im WaffenTechnikWiki entstanden. Es kann sein, dass diese Information nur hier verfügbar ist.