Rüstung des Sir Robert Dudley, Earl of Leicester

Aus Waffentechnik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sir Robert Dudley, Earl of Leicester, Zeichnung von Bederico Zuccaro, 1575

Die Rüstung des Sir Robert Dudley, Earl of Leicester ist eine englische Rüstung die in den Almain Armourers Royal Workshops in Greenwich unter Leitung von Jacob Halder für Robert Dudley (* 24. Juni 1532; † 4. September 1588 in Cornbury, Oxfordshire) gefertigt wurde. Dudley war der bevorzugteste und wichtigste Favorit von Elisabeths I. bevor diese auf den Thron kam. Er blieb bis zu seinem Tod in dieser Position. Er wurde von Elisabeth I. unter anderem zum "Master of the Horse" (Oberstallmeister) ernannt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Rüstung des Sir Robert Dudley, Earl of Leicester wurde als reine Turnierrüstung in den Werkstätten von Greenwich unter der Leitung von Jacob Halder gefertigt. Die Rüstung besteht aus einem geschlossenen Visierhelm mit rechtsseitiger Luftgebe, einem Brust- und Rückenpanzer, weiten Tassetten für Reiter, Armzeug, Beinzeug mit Panzerstiefeln und einem Ringkragen. Das Dekor besteht aus tief eingeätzten Mustern, die Ähnlichkeit mit dem stacheligen Stiel der englischen Rose haben, was aber eine bestandteil seines Wappens ist, das aus einem Bär und einem stachelichen- oder Knotenstock besteht, sowie aus leicht eingedrehten Blattranken, mit Blättern am Ende. Auf fast allen Rüstungsteilen sind nach unten schmaler werdende Bänder eingearbeitet, die mit feinen Gravuren versehen sind.

An der Brust ist die Gravur eines Colliers angebracht, das die Abbildung der Insignien des Order of the Garter" (deut. Hosenbandorden) angebracht. An mehreren Stellen der Rüstung ist auch eine Gravur der Initialen "R.D." angebracht, sowie die Abbildung des Ordens vom heiligen Michael und eine Darstellung des Wappens von Dudley[1]. Alle Gravuren und Ätzungen waren in der Vergangenheit vergoldet.

Die Rüstung war ursprünglich als Garnitur gefertigt von denen heute Teile fehlen. Die fehlenden Teile sind eine offene Sturmhaube mit einem ansteckbaren Bart, ein zweiter Brustpanzer, eine Rossstirn[2], zwei Panzerplatten für den Sattel vorn und hinten, ein Schweifband, eine Schwebescheibe, sowie zwei Teile für die Tassetten[3],[4].

Dudley wird noch eine zweite Rüstung zugeschrieben, die im Jacobs-Album verzeichnet ist, aber wahrscheinlich nicht mehr existiert (siehe Weblinks).

Robert Dudley[Bearbeiten]

Robert Dudley wurde als Sohn von John Dudley, 1. Herzog von Northumberland geboren. Als Kind und jugendlicher erhielt er eine ausgezeichnete, vom Humanismus geprägte Ausbildung. seine Lehrer waren zum Teil zu dieser Zeit schon berühmte und geschätzte Gelehrte, wie die Pädagogen Roger Ascham und John Dee[5]. Er diente vor der zeit Elisabeth I. am Hofe Heinrich VIII. und Eduards VI.. Er lernte Elisabeth I. bereits in jungen Jahren kennen und sieg bei ihrer Thronbesteigung zum Master of the Horse auf. Viele der damaligen Augenzeugen wren der Meinung das es ein Verhältnis zwischen ihm und der Königin gab, was durch Gerüchte bestätigt wirde, nachdem Dudleys Frau bei einem Treppensturz im eigenen Haus ums Leben kam. Das es ein Mord war der seine Frau tötete gilt heutzutage als ausgeschlossen. Mediziner vermuten eine vorhergehende, schwere Erkrankung[6].

Durch den Tod seiner Frau und die folgenden Gerüchte kam eine Heirat mit der Königin kaum noch in Frage. Elisabeth entfernte sich von ihm und versuchte ihn zum Gemahl der Königin von Schottland zu machen was jedoch scheiterte. Dudley werden in den folgenden Jahren mehrere Affären angedichtet, unter anderem mit Lettice Knollys, der Witwe von Walter Devereux, 1. Earl of Essex die er zwei Jahre später heiratete, was die Königin schwer erschütterte.

Er galt als guter Turnierreiter und diente ebenfalls beim Militär als Unterstützer der Republik der Sieben Vereinigten Provinzen wo er als Kommandeur der militärischen Einheiten eingesetzt wurde. Nach zwei Jahren als Generalgouverneur kehrte er 1587 nach England zurück, wo er am 4. September 1588 starb.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John Britton, Edward Wedlake Brayley, Memoirs of the Tower of London: Comprising Historical and Descriptive Accounts of that National Fortress and Palace: Anecdotes of State Prisoners:--of the Armouries:--jewels:--regalia:--records:--menagerie, &co, Verlag Hurst, Chance, and Company, 1830, Seite 275
  2. Charles John Ffoulkes,Inventory and survey of the armouries of the Tower of London, (Vol. 1,), Verzeichnis der Waffensammlung im Tower von London, Band 1, 1916, Seite 203
  3. Abbildung der Rüstung Dudleys im Jacob-Album auf der Website der Royal Armouries/Leeds, (engl., eingesehen am 10. Oktober 2013)
  4. Charles John Ffoulkes,Inventory and survey of the armouries of the Tower of London, (Vol. 1,), Verzeichnis der Waffensammlung im Tower von London, Band 1, 1916, Bildtafel XIII
  5. Derek A. Wilson, Sweet Robin. A Biography of Robert Dudley Earl of Leicester 1533–1588, Verlag Hamish Hamilton 1981, Seite 16, ISBN 978-0-241-10149-0
  6. Derek A. Wilson, Sweet Robin. A Biography of Robert Dudley Earl of Leicester 1533–1588, Verlag Hamish Hamilton 1981, Seite 124, ISBN 978-0-241-10149-0

Literatur[Bearbeiten]

  •  John Britton, Edward Wedlake Brayley: Memoirs of the Tower of London: Comprising Historical and Descriptive Accounts of that National Fortress and Palace: Anecdotes of State Prisoners:--of the Armouries:--jewels:--regalia:--records:--menagerie, &c. Hurst, Chance, and Company, 1830, S. 275. [1]
  •  Thomas Allen: The History and Antiquities of London, Westminster, Southwark, and Other Parts Adjacent: Continued to the Present Time, The History and Antiquities of London, Westminster, Southwark, and Other Parts Adjacent: Continued to the Present Time. G. Virtue, 1839, S. 542.
  •  J. Starkie Garddner: Armour in England from the Earliest Times to the Seventeenth Century. Kessinger Publishing, 2004, ISBN 978-1-4179-6059-0, S. Fig. 31.

Weblinks[Bearbeiten]


Info Sign.svg Der Inhalt von Rüstung des Sir Robert Dudley, Earl of Leicester ist im WaffenTechnikWiki entstanden. Es kann sein, dass diese Information nur hier verfügbar ist.