Stech- oder Rennkissen

Aus Waffentechnik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rennzeug mit Rossdecke und Stechkissen

Das Stech- oder Rennkissen ist eine Schutzvorrichtung die an Turnierpferden angebracht wurde.

Beschreibung[Bearbeiten]

Rennzeug mit Rossdecke und Stechkissen

Das Stech- oder Rennkissen besteht aus grob gewobener Leinwand , die im Inneren mit Stroh ausgestopft wurde. Der Sack oder das Kissen hat eine annähernd halbondförmige Gestaltung und ist an beiden Enden, den sogenannten "Flügeln" abgesteppt. Das Kissen wird mit Bändern oder Riemen am vorderen Steg des Sattels angebunden und dadurch an der richtigen Stelle der Pferdebrüst fixiert.

Das Stech oder Rennkissen dient zum Schutz des Pferdes bei einem möglichen Kontakt mit dem Pferd des Gegners, der Planke oder bei einem Treffer mit der Lanze. Im Regelfall wird es unter der Rossdecke verborgen, was letzlich dem schöneren Aussehen dient[1].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wendelin Boeheim, Handbuch der Waffenkunde, Nachdr. d. Ausg. Leipzig 1890, Fourier Verlag, Wiesbaden 1985, Seite 552, 555, ISBN 978-3-201-00257-8

Literatur[Bearbeiten]

  •  Howell D. Chickering: The Study of chivalry: resources and approaches Middle English Texts. Medieval Institute Publications, 1988, ISBN 9780918720931, S. 223, 250 (engl.).
  •  Sir Guy Francis Laking, Charles Alexander Cosson (Baron de.): A record of European armour and arms through seven centuries, Band 5. G. Bell and Sons, 1922, S. 343, 373, 380 (engl.).
  •  Zeughaus Berlin: Das Königliche Zeughaus: Führer durch die Ruhmeshalle und die Sammlungen. 3 Auflage. E. S. Mittler, 1903, S. 41.

Weblinks[Bearbeiten]


Info Sign.svg Der Inhalt von Stech- oder Rennkissen ist im WaffenTechnikWiki entstanden. Es kann sein, dass diese Information nur hier verfügbar ist.